Category Archives: Festivals

Informationen zu Festivals, Deadlines etc.

TRickreich 21

In diesem Jahr fand das Trickreich zum ersten Mal in digitaler Form statt. Nach der feierlichen Eröffnung via Videomeeting mit über einhundert Gästen wurde die knapp 90-minütige Rolle mit 50 Animationskurzfilmen für das Publikum im Netz freigegeben. Bis Sonntag konnten die Zuschauer vom Sofa aus die Filme der Studierenden genießen.
Sollten sie Interesse an einer Sichtung der Filme der Trickreich 21 haben, dann melden sie sich bitte bei sachse@uni-kassel.de.

Hessischer Filmpreis für Studentinnen der Animationsklasse

Am 22.10.2020 wurden über eine Spezialausgabe der Sendung „Hauptsache Kultur” im Hessischen Rundfunk die Gewinner*innen des Hessischen Film- und Kinopreises bekannt gegeben. Der Preis für den besten Kurzfilm YOUR FUTURE wurde an die Studentinnen Maren Wiese und Petra Stipetic (Animation, Kunsthochschule Kassel) vergeben.

Die Jurybegründung:
„Sternzeichen treten in personifizierter Form auf. Dabei werden typische Eigenschaften aufgegriffen und mit einem Augenzwinkern ins Absurde verkehrt. Die kosmischen Fantasiegestalten erzählen Geschichten vom Chaos und Unsinn des Menschseins, dem Alltag und der Überraschung, von der Liebe, der Langeweile, von Sex und Gewalt und allem, was das Leben wunderbar und schrecklich macht.

Maren Wiese und Petra Stipetić präsentieren einen fantasievollen Animationsfilm, der in seiner Einzigartigkeit auffällt und durchweg die klare, künstlerische Handschrift seiner Macherinnen präsentiert. YOUR FUTURE polarisiert, ist dabei modern und witzig. Ein abwechslungsreicher und gut gewählter Soundtrack unterstreicht die hervorragend gemachte Animation.“

Über den Preis
Die Hessischen Film- und Kinopreise werden seit 1990 jährlich vom Land Hessen als Förderpreise und Auszeichnungen für Filmemacher*innen und Kinobetreiber*innen verliehen. Die Vergabe erfolgt durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Ausgezeichnet werden Regisseur*innen von hervorragenden Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen sowie Autor*innen eines Drehbuchs. Im Nachwuchsbereich verleiht das Land Hessen den Hochschulfilmpreis für den besten Abschlussfilm sowie seit 2017 den Hessischen Newcomerpreis. Das Land vergibt außerdem an eine/n herausragende/n Leistungsträger*in den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten.

Für den Hessischen Film- und Kinopreis hat der Frankfurter Designer Kai Linke (künstlerischer Mitarbeiter, Produktdesign, Kunsthochschule Kassel) den hessischen Löwen neu interpretiert. Die neue Statue vereint durch die kubistische Formgebung eine moderne Interpretation des Wappentieres kreative Zukunft und Historie Hessens.

Link:
www.hessischerfilmpreis.de

Die Animationsklasse auf dem alternativen Rundgang 2020

Auch die Animationsklasse ist auf dem studentisch organisierten, alternativen Rundgang vertreten.

Auf dem Instagram-Profil der Animationsklasse, werden die Woche über in verschiedenen Posts, Studierende und deren aktuelle oder abgeschlossenen Projekte vorgestellt. Zudem haben einige Studierende der Klasse Tutorials zu unterschiedlichsten Themen aufgenommen, die die Woche über veröffentlicht werden.

https://www.instagram.com/animationsklasse_kassel/

Die Rolle der Animationsklasse ist jeden Tag von 22:00 bis 24:00, in einem Schaufenster der Galeria Kollektiva, in der Schillerstraße 30, zu sehen.

Zusätzlich kann man die Rolle auch auf Vimeo anschauen.

Rundgang 2019

2019 lag es an der Animationsklasse den Rundgang der Kunsthochschule Kassel zu organisieren. Sowohl das gesamte Wintersemester 18/19 als auch das Sommersemester 19 über traf sich das Rundgangsteam regelmäßig, um an einem Konzept für den Rundgang zu arbeiten.

Vom 18. bis 21. Juli 2019 öffnete, dann die Kunsthochschule Kassel ihre Arbeitsräume zur großen Abschlusspräsentation aktueller Arbeiten.

RUNDGANG 2019 – COME TO MOTHERBOARD

Vom 18. bis 21. Juli öffnet die Kunsthochschule Kassel zum Ende des Sommersemesters ihre Arbeitsräume zur großen Abschlusspräsentation aktueller Arbeiten. 

COME TO MOTHERBOARD (zu Deutsch: Kommen Sie auf die Hauptplatine) ist der Aufruf an die Studierenden der Kunsthochschule Kassel und die Besucher*innen des Rundgangs, zusammenzukommen und Schnittstellen zu schaffen. Einer zentralen Computerplatine ähnelnd, soll die Kunsthochschule als Ganzes verstanden werden, und zwar als ein Raum, indem sich einzelne Komponenten zu mehr als die Summe ihrer Teile verbinden und ineinandergreifen. Hierbei stehen die Arbeiten der Studierenden im Fokus – sie bilden die Struktur des MOTHERBOARDS, von dem aus sich weitere Aktivitäten entwickeln.

COME TO MOTHERBOARD hat zum Ziel, das gegenseitige Kennenlernen, die Transparenz und die Internationalisierung an der Kunsthochschule zu fördern. 
Während des Rundgangs entsteht ein zentraler Ort nahe der Mensa (Central Processing Unit), als Infopoint, Treffpunkt und Ausgangspunkt. Dieser gleicht einem Prozessor, von dem aus ein Leitsystem alle Ausstellungsbereiche der Kunsthochschule miteinander verbindet. Ein Online-Katalog gibt den Besucher*innen außerdem die Möglichkeit, sich digital einen Überblick über den Programmablauf zu verschaffen, gezielt nach einzelnen Projekten zu suchen und sich auf dem Gelände zu orientieren. 

Der Rundgang ist die traditionelle Jahresausstellung der Studierenden der Kunsthochschule Kassel. Längst hat sich die Veranstaltung zu einem der kulturellen Höhepunkte der Region etabliert. Der diesjährige Rundgang wird von der Klasse Animation geleitet.

Gestaltung: Fiona Sophie Körner / Sina Rockensüß

Pizza Party on tour!

Say cheese! Unsere saftigen Ananasscheibchen Áron Farkas, Stefan Kreller und Max Holicki haben allen Grund zum Grinsen. Ihr Film Pizza Party ist seit März raus aus der Schachtel und schmiert sich seitdem klebrig durch die Festivallandschaft. Was als Musikvideoprojekt für die Band Sick Teeth begann, wird diesen Sommer unter anderem hier zu sehen sein: ANIMEX, BMVA, KAFF, ZlÍN, OAF, ArtAllNight & SUPERTOON. Und für den Appetit, hier der Trailer:

Game Zone 2019

Auch dieses Jahr war die Animationsklasse wieder auf der Gamezone des Internationalen Trickfilmfestival Stuttgart vertreten. Ihre zahlreichen spannenden Games und Installationen konnten die Studierenden hier einem großen Publikum präsentieren und bekamen viel positives Feedback

Dieses Jahr waren außerdem erstmalig auch Studierende aus der Gamesklasse mit dabei, die seit einem Jahr unter der Professur von Auriea Harvey an der Kunsthochschule Kassel Projekte entwickeln.

3D-gedrucktes Schachspiel aus der Gamesklasse.


VR-Game: Dead Herring

Vor knapp einem Jahr begannen Studierende der Animationsklasse eine Kooperation mit der Chemie-Fakultät der Universität Kassel. Die chemischen Prozesse, die uns alltäglich umgeben und bestimmen sollten sichtbar und zugänglich gemacht werden. Nun ist die Arbeit beendet und herausgekommen ist ein Virtual Reality Game, ein Detektivspiel, dass dem Spieler erlaubt, in der Rolle eines Forensikers, seine Umwelt bis auf ihre molekularen Bestandteile zu erforschen: Dead Herring.

 

Zum Namen:  Im 17. Jahrhundert führten geflohene Verbrecher die Spürhunde mit dem starken Geruch roter Heringe hinters Licht und verwischten so ihre Spur.


 

In der kommenden Woche wird Dead Herring, zusammen mit anderen studentischen Projekten der Kunsthochschule Kassel in der Game Zone des Internationalen Trickfilmfestival Stuttgart ausgestellt.


Die Animationklasse auf Facebook
Kunsthochschule Kassel

Twinkle Twinkle YFG

(Fotoquelle: Empfang der Filmhochschulen)

Bei dem Empfang der Filmhochschulen funkelten Petra Stipetic und Maren Wiese ganz besonders hell. Charmant präsentierten die beiden Sternchen der Animationsklasse ihr Projekt Your Future Game. Die schräge Welt der stellaren Konstellationen verzauberte. Im Anschluss kam es zu schicksalshaften Enthüllungen als das Publikum, sein persönliches Tageshoroskop ziehen konnte. In diesem Sinne: Schaut immer hoch zu den Sternen!

Review: Trickreich 18

Und schon liegt das Trickreich wieder hinter uns. Vor einer Woche feierte die Animationsklasse mit zahlreichen Besuchern (knapp 300 am ersten Tag) den Eröffnungsabend des Trickreich 18  im Gloria. Und das sehr erfolgreich, denn die Vorstellung kam wirklich gut an: nicht nur die vielen Mini-Clips zum Thema Worst Case, sondern natürlich auch  die längeren und teilweise ernsteren Shorts und Abschlussfilme.

Das findet auch die HNA:

(Korrektur:  Overkill von Helena Hegele, Áron Farkas und Stefan Kreller handelt von einem Dinosaurier; der Film über die neuen Welten heißt Müll und stammt von Chen Yang)


Wir haben uns gefreut!

(Fotos: Nicolas Wefers)

Bis nächstes Jahr!

Schaut auf Facebook vorbei!