Archiv der Kategorie: General

Rundgang 2019

2019 lag es an der Animationsklasse den Rundgang der Kunsthochschule Kassel zu organisieren. Sowohl das gesamte Wintersemester 18/19 als auch das Sommersemester 19 über traf sich das Rundgangsteam regelmäßig, um an einem Konzept für den Rundgang zu arbeiten.

Vom 18. bis 21. Juli 2019 öffnete, dann die Kunsthochschule Kassel ihre Arbeitsräume zur großen Abschlusspräsentation aktueller Arbeiten.

RUNDGANG 2019 – COME TO MOTHERBOARD

Vom 18. bis 21. Juli öffnet die Kunsthochschule Kassel zum Ende des Sommersemesters ihre Arbeitsräume zur großen Abschlusspräsentation aktueller Arbeiten. 

COME TO MOTHERBOARD (zu Deutsch: Kommen Sie auf die Hauptplatine) ist der Aufruf an die Studierenden der Kunsthochschule Kassel und die Besucher*innen des Rundgangs, zusammenzukommen und Schnittstellen zu schaffen. Einer zentralen Computerplatine ähnelnd, soll die Kunsthochschule als Ganzes verstanden werden, und zwar als ein Raum, indem sich einzelne Komponenten zu mehr als die Summe ihrer Teile verbinden und ineinandergreifen. Hierbei stehen die Arbeiten der Studierenden im Fokus – sie bilden die Struktur des MOTHERBOARDS, von dem aus sich weitere Aktivitäten entwickeln.

COME TO MOTHERBOARD hat zum Ziel, das gegenseitige Kennenlernen, die Transparenz und die Internationalisierung an der Kunsthochschule zu fördern. 
Während des Rundgangs entsteht ein zentraler Ort nahe der Mensa (Central Processing Unit), als Infopoint, Treffpunkt und Ausgangspunkt. Dieser gleicht einem Prozessor, von dem aus ein Leitsystem alle Ausstellungsbereiche der Kunsthochschule miteinander verbindet. Ein Online-Katalog gibt den Besucher*innen außerdem die Möglichkeit, sich digital einen Überblick über den Programmablauf zu verschaffen, gezielt nach einzelnen Projekten zu suchen und sich auf dem Gelände zu orientieren. 

Der Rundgang ist die traditionelle Jahresausstellung der Studierenden der Kunsthochschule Kassel. Längst hat sich die Veranstaltung zu einem der kulturellen Höhepunkte der Region etabliert. Der diesjährige Rundgang wird von der Klasse Animation geleitet.

Gestaltung: Fiona Sophie Körner / Sina Rockensüß

Abschied von Thomas Meyer-Hermann

Bald müssen wir Lebewohl sagen!

Am 29.5.2019 wird Thomas Meyer-Hermann, der seit dem Jahr 2000 die Professur für Trickfilm an der Kunsthochschule Kassel innehat, seine Abschiedsvorlesung halten.

Dort wird er erzählen von seiner jahrzehntelangen Erfahrung in der Trickfilmproduktion, der Liebe zur Animation, den Schritten zur Studiogründung und uns nochmal über das Geheimnis des halben Erdbeermarmeladebrot mit Honig aufklären.

Wir freuen und bedanken uns für all die Jahre der Unterstützung und Inspiration!

Game Zone 2019

Auch dieses Jahr war die Animationsklasse wieder auf der Gamezone des Internationalen Trickfilmfestival Stuttgart vertreten. Ihre zahlreichen spannenden Games und Installationen konnten die Studierenden hier einem großen Publikum präsentieren und bekamen viel positives Feedback

Dieses Jahr waren außerdem erstmalig auch Studierende aus der Gamesklasse mit dabei, die seit einem Jahr unter der Professur von Auriea Harvey an der Kunsthochschule Kassel Projekte entwickeln.

3D-gedrucktes Schachspiel aus der Gamesklasse.


History of Animation Class

The Department of Animation at the School of Art and Design Kassel seeks to impart students with an appreciation of animation as a distinct form of artistic expression. The Department’s spatial and organisational proximity to the Departments of Fine Art, Graphic Design, New Media and Film is of great assistance and value to this teaching process.

Professor Martina Bramkamp, together with her assistants Dennis Stein-Schomburg and Franka Sachse, are dedicated to providing students with a sound foundation in classical animation skills. Once they have mastered the basics, students are subsequently introduced to the wide range of possibilities offered by more recent developments in the discipline, such as experimental techniques, interactive forms of narration and digital production techniques.

Since its foundation in 1979, the Department of Animation has consciously worked on developing a distinctive culture of producing narrative animated films, initially thanks to the work of Professors Jan Lenica and Paul Driessen. Nowadays, the subject’s main focus is increasingly shifting from the manual techniques of puppet animation and cartoon towards computer animation. Nevertheless, the ability to tell a story with animated pictures bears no relation to the means of technology employed to convey the narrative. Accordingly, the fostering and nurturing of each student’s ability to successfully translate his/her ideas into a convincing narrative is a particular emphasis of the teaching remit at Kassel.

Students at the Department of Animation in Kassel primarily explore the medium by engaging in their own projects. They are encouraged to follow through their ideas from beginning to end, from developing their own storyboards – and translating these into their own pictorial form of artistic expression – to realizing these using the most appropriate means of technology until they have produced a film ready for public viewing. Furthermore, students are actively encouraged to share and discuss their ideas with others and collaborate with one another by pooling their skills and knowledge.
Tuition and support from members of staff in the technical realization of student projects is complemented by seminars and workshops on topics such as the History of Animation, Cinematic Storytelling, Techniques in Animation, Production Methods and the Media Market.

The quality of students‘ resulting project work speaks for itself. Animated films produced by students at Kassel are regularly screened on television and participate in festivals around the world. Their films are often awarded renowned prizes. Two of the puppet animation films produced at the School of Art and Design Kassel have even each won an Oscar: „Balance“ by the Lauenstein Brothers and „Quest“ by Tyrone Montgomery and Thomas Stellmach.