Archiv der Kategorie: 2009

Kasseler Trickfilme im HR & einsFestival

frischfilm – Die Nacht der Hochschulfilme

hr: Donnerstag, 7. Januar 2010, 24:00 Uhr
einsFestival : Freitag, 8. Januar 2010, 21:30 Uhr

Am 7. & 8. Januar  2010 sendet der HR sowie einsFestival das Programm frischfilm – Die Nacht der Hochschulfilme.Dabei sind auch 4 Kurzfilme aus der Trickfilmklasse Kassel:

Traumpartner von Lea Heinrich/René Barth

Zenith von Damian Harmata

Pums von Federico Martin Klotz

Serce (Herz) von Karolina Chyzewska

Lobende Erwähnung für „You are my hero“ von Tobias Bilgeri

Tobias Bilgeri hat mit seinem Animationsfilm „You are my hero“ beim 26. Dokfest Kassel eine „Lobende Erwähnung“ im Wettbewerb um den Goldenen Herkules bekommen. Insgesamt 30 Filme  waren für den Preis nominiert, Preisträger ist der Dokumentarfilm „Verborgen in Schnuttenbach“ von Thomas Majewski.

Die Jury begründet die lobende Erwähnung für den in 3d-Computeranimation produzierten Film wie folgt:

Der digital produzierte Kurzfilm orientiert sich ästhetisch an der Ikonenmalerei des 14. Jahrhunderts – goldene Hintergründe, flächige Gewänder und falsche Zentralperspektive inklusive. Ruhig erzählt, dabei durch die Optik und Farben sehr intensiv und kontrastreich, mit einer betörenden Erzählerin und einer zeitlosen Geschichte so alt wie Liebe und Betrug, überzeugt die Arbeit durch ein stimmiges und hochwertiges Gesamtgefüge, das ein wissendes Schmunzeln auf das Gesicht des Zuschauers zaubert.“

Das 26. Dokfest Kassel vom 10.-15.11.2009 brach mit insgesamt mehr als 10000 Besuchern an 5 Tagen in diesem Jahr alle bisherigen Rekorde. Auch wenn der Schwerpunkt des Festivals auf Dokumentarfilmen liegt, wurden in vier Blöcken Kurzfilme von Studenten der Kunsthochschule Kassel gezeigt. Darunter folgende Filme von Studenten der Trickfilmklasse:

Traumpartner von Lea Heinrich und René Barth
Mr. Eck von Kun Jia
S´Hannerl war a Depp von Federico Martin
Die teuren Hinterbliebenen von Julian Vavrovsky
Spei von Fabian Koppenhöfer
Pums von Federico Martin
Elysium von Sun&Egg
Y von der Projektgruppe „Y“
Zenit von Damian Harmata
Aufzugvogel von Katharina Vogel
You are my hero von Tobias Bilgeri
cat sleeping on the piano von Tilman Hatje und Lukas Thiele
Die Wahrheits-Quizshow von Wukung

LEUCHTSTOFF – Gebäudeprojektionen in der Kasseler Innenstadt

AUSSCHNITTE AUS DEM PROGRAMM 2009 (YOUTUBE):

Ein lauer Sommerabend in der Kasseler Innenstadt. Vor einem Gebäude neben dem Fridericianum versammeln sich Menschen, schauen gespannt auf die Fassade. Plötzlich erhellt sich die Wand und LEUCHTSTOFF beginnt. Die Gebäudeprojektion der Trickfilmklasse faszinierte bei der Jahresausstellung der Kunsthochschule „Spaziergang 09“ Passanten und Ausstellungsbesucher gleichermaßen.

Als bekannt wurde, dass die Jahresausstellung 2009 in der Kasseler Innenstadt stattfindet, entstand in der Trickfilmklasse die Idee, mit nächtlichen Projektionen von Trickfilmen auf eine Hausfassade den öffentlichen Raum zu erobern. Die Grundidee: Passanten, die zufällig vorübergehen oder auch Besucher der nahegelegenen Party anzulocken und sie für 15 Minuten zu faszinieren.

Als Konzept des Projektes stand im Vordergrund, die Struktur der Fassade (eine Wand aus großen Sandsteinblöcken mit offenen und verblendeten Fenstern) aufzugreifen und jede Animation auf die Gegebenheiten abzustimmen. Im Vorfeld wurde die Wand mit dem Beamer „vermessen“, indem ein Weissbild in der gewünschten Größe projiziert wurde und davon wiederum ein Foto gemacht wurde. Mittels dieses Fotos konnte eine Vorlage für die Projektteilnehmer erstellt werden. Innerhalb relativ kurzer Zeit animierten die Studenten mehrere kurze Clips, die sich mit der Architektur der Fassade befassten und auf deren Struktur eingingen. Darunter sowohl narrative Arbeiten, als auch Musikclips in welchen Sandsteinblöcke zum tanzen gebracht wurden oder freie Animationen, die sich mit dem Raum um das Gebäude und den Zuschauern befassten.

Die technische Realisierung, die Finanzierung und die Genehmigung des Hauseigentümers wurden von einem 3-köpfigen Studententeam organisiert. Mit Udo Dommermuth von MMC aus Gütersloh fand sich ein großzügiger Unterstützer für die Anmietung eines ausreichend starken Beamers. Der Hausherr der genutzten Fassade, „SinnLeffers Kassel“, erklärte sich bereit, eine Projektion auf die Rückwand des Ladengeschäftes zuzulassen. Der Kunstverein Kassel  stellte freundlicherweise seine Räumlichkeiten zur Verfügung, um aus einem Fenster im Erdgeschoss den Beamer auf die Fassade richten zu können. 

An drei Tagen während der Jahresausstellung der Kunsthochschule wurden in den späten Abendstunden die Animationen mit einer Gesamtdauer von 15 Minuten als Endlosschleife an die Fassade projiziert. Das Konzept ging auf: zahlreiche Besucher der Party, des nahegelegenen Open-Air-Kinos und Passanten auf dem Nachhauseweg ließen sich von der animierten und beleuchteten Fassade beeindrucken und schauten sich das Programm an.

LEUCHTSTOFF wird in anderer Form fortgesetzt werden, vermutlich im Rahmen der nächsten Jahresausstellung im Sommer 2010.

Filme, Festivals und Erfolge

Mehrere Trickfilme aus Kassel liefen in diesem Jahr erfolgreich auf Festivals, waren nominiert für Wettbewerbe oder gewannen Preise. Manche Trickfilme werden in naher Zukunft auf Festivals zu sehen sein oder sind nominiert für Wettbewerbe. Eine kurze Aufstellung dieser Filme:



DER LAUF DER DINGE von Katharina Vogel

Ein Gleichnis über die Freude bei der Arbeit, auch wenn diese von außen sinnlos scheint. ( 2.28 – Puppentrick – 2008 )
FESTIVALS Fish, Landshuter Filmfestival, Cortoons Rom (I), Int. Kurzfilmfestival Hamburg, GoEast, ISFF Detmold, Filmfest Emden, FF 600 (PL), Shorts at moonlight, Filmfest Weiterstadt, Kurzfilmnacht Schwerin, Golden Moon Ludwigslust, Formula Mundi, Exground, Filmfest Osnabrück.
AWARDS Findling 2009, Formula Mundi (1. Platz Kategorie Animation), Prädikat „besonders wertvoll“, FBW Wiesbaden



ROSAROT von Ines Christine Geißer und Kirsten Carina Geißer

Über die Verirrungen und Verwirrungen der Liebe. (1.00 min – Zeichentrick – 2009 )
FESTIVALS 25. Kurzfilmfestival Hamburg, Vilsflimmern, One minute Aarau (CH), flexiff 2002-2022 (AU), 5th Singapore Short Film Festival (CN), 6. Haydauer Filmtage
COMING Konstanzer kurz.film.spiele_1.6, außerdem vertreten auf der „Next Generation“ Rolle von german films und auf „Hessen Shorts 2“ (hfma).



Y von Xie Yi, Evelyn Wangui Gichuhi, Ines C. Geisser, Kirsten C. Geisser, Galina Kabanciuk

Eine Reise durch die Farbe Gelb. ( 03.47 – Legetrick – 2009 )
FESTIVALS flexiff 2002-2022, fest anca (SK)
COMING Dokfest Kassel 2009



STEINFLIEGEN von Anne Walther

Die kleine Steinfliege Ferdi begibt sich auf eine Reise, um das Fliegen zu lernen. ( 14.50. – Puppentrick – 2009 )
FESTIVALS European Film Market der Berlinale 09, Lichter Filmtage Frankfurt, Kinderfilmfest Kassel, Shorts at Moonlight, Filmfest Weiterstadt, Haydauer Filmtage, Portobello Film Festival (GB)
COMING Filmfest Osnabrück, Internationales Filmfestival Warschau (PL), 52. Internationales DOK Leipzig
PREISE Publikumspreis bei den Haydauer Filmtagen 09, FBW-Prädikat „wertvoll“, Lobende Erwähnung der Herkulesjury Dokfest Kassel 08, Nominierung für den Hessischen Hochschulfilmpreis 2009



AUGEN AUF von Elisabeth Ritter

Das Kaninchen entwischt dem Zauberer und springt in die Welt. Wird es den Eindrücken gewachsen sein? ( 3.00 – Knettrick – 2008 )
FESTIVALS Jung & Frisch Darmstadt, Kurzfilmtage Oberhausen, Gütersloher Filmfestival, Fish 09
COMING „Rolle vorwärts“ – Kinderprogramm der Flensburger Kurzfilmtage, 29. Internationales Festival der Filmhochschulen
(München)
PREISE Bronzemedaille des Verbandes Deutscher Filmautoren



4XTRA von Tilman Hatje und Lukas Thiele

Einhundertundacht handflächengroße Papierpixel bilden den Rahmen eines rasanten Musikvideos zum Song „4xtra“ der Hamburger Band „eaten by sheiks“. ( 2.30 – Legetrick – 2008 )
FESTIVALS Vienna Independent Shorts, ISFF London (GB), ambulart 09 (D, EC, MX), MUSEEK St. Petersburg (RU), Akbank Short Film Festival Istanbul (TR), Red Stick Animation Festival (US),
„frischfilm“ – Die Nacht der Hochschulfilme (TV) 2009
PREISE Nominierung bei der „Talentprobe“ des ZDF, Nominierung für den Deutschen Jugendvideopreis 2009



S´HANNERL WAR A DEPP von Federico Martin

Gerade als Hanna ihr Fehlverhalten einsehen will ist es bereits schon zu spät. ( 1.17 – 2d animation – 2008 )
FESTIVALS „frischfilm“ – Die Nacht der Hochschulfilme (TV) 2009, Melbourne International Animation Festival 2009
COMING Dokfest Kassel 2009



INGLISHGUIDE FOR AUTOBAHN von Federico Martin

Ein Ratgeber zur reibungslosen Fahrt auf deutschen Autobahnen. ( 2.48 – 2d animation – 2008 )
FESTIVALS Haydauer Filmtage 2008, Akbank Short Film Festival Istanbul (TR), Internationales Kurzfilmfestival Dresden, Annecy 2009 International Animation Film Festival

TRICKFILMKLASSE BEIM SPAZIERGANG 2009

Beim Spaziergang 2009 http://www.spaziergangkassel.de/, der Jahresausstellung der Kunsthochschule Kassel, ist die Trickfilmklasse mit mehreren Beiträgen und Veranstaltungen vertreten. Sowohl in Ausstellungen als auch bei diversen Filmvorstellungen – im Kino und mitten in der Stadt!

Jahrelang stellten die Studenten zum Ende des Sommersemesters die aktuellen Arbeiten beim sogenannten „Rundgang“ in den Räumlichkeiten der Kunsthochschule in der Menzelstraße aus. Dieses Jahr ist alles anders: Die Veranstaltung heisst „Spaziergang 2009“ http://www.spaziergangkassel.de/ und findet in der gesamten Stadt Kassel verteilt statt – die Gebäude der Kunsthochschule http://www.kunsthochschule-kassel.de/ werden bewusst und konsequent gemieden. Stattdessen gibt es zahlreiche Ausstellungsorte entlang der Spaziergangsachse zwischen der Documentahalle und dem Kulturbahnhof. Die Trickfilmklasse ist beim Spaziergang vertreten mit der Ausstellung „Drück mich„, der Installation „Loops im Kubus„, der Gebäudeprojektion „Leuchtstoff“ und mit zwei Kinovorstellungen im Bali-Kino http://www.balikinos.de/ am Kulturbahnhof.

Die Veranstaltungen im Einzelnen:

LOOPS IM KUBUS
Studenten der Trickfilmklasse stellen ihre Quadratur des Kreises zur Schau. Wie passen die unterschiedlichen Filme auf die gleiche Tonspur; das Zyklische in den begrenzten Raum; das Runde ins Eckige? Auf den vier mal vier Metern des Kubus im Friedricianum werden diese Grenzen mit bewegten Bildern in acht Beiträgen neu ausgelotet.

Täglich vom 11.7.-18.7. (11-18 Uhr) im Fridericianum


DRÜCK MICH
Wie ist es als allmächtiger Gott über die Erde zu wandern? Kannst Du verhindern, dass der kleine Pjotr auf den Straßen Russlands erfriert? Wirst Du dem mysteriösen Tiefseewesen ein eigenes Musikstück entlocken können? Und: Schaffst Du es, die Aerobic-Dame zu einer wahren “Frau mit Muskeln” zu trainieren?

Die Studenten der Trickfilmklasse geben in interaktiven Animations-Installationen Antworten auf diese Fragen. Hier versuchen angehende Animatoren und Programmierer gemeinsam, das herkömmliche Genre Animationsfilm zu sprengen, indem sie den linearen roten Faden einer Story hinter sich lassen. Das Resultat: Der Zuschauer entscheidet, was geschehen wird. Er wird zum Spieler, zum Regisseur, zum Handelnden. Das Film-Erlebnis wird direkt!

Täglich vom 11.7.-18.7. (11-18 Uhr) im Fridericianum


LEUCHTSTOFF
Animationen, projiziert auf eine Fassade an der Spaziergangsachse. Gebäude und Film verschmelzen, Animation reagiert auf Architektur. Das Haus bewegt sich. Menschen bleiben stehen, trauen ihren Augen nicht. Was war das? Von diesem Leuchtstoff kommt man nie wieder runter!

An drei Abenden zeigt eine Gruppe von Studenten der Trickfilmklasse kurze Animationen an der Rückseite des SinnLeffers-Gebäudes (gegenüber des Fridericianums).

SinnLeffers-Gebäude (Bereich Untere Karlsstraße) vom 11.-13.7. 2009 zwischen 22:30-01:00 Uhr


TRICKREICH
Die Trickfilmklasse zeigt Ihre neuesten Arbeiten, die sich wie gewohnt mit den elementaren Fragen des Lebens beschäftigen: Wird die kleine Steinfliege Ferdi endlich fliegen lernen? Wie ist der Rhythmus des Alltäglichen? Ist nicht die Dummheit die höchste Form des Glücks? Was heisst eigentlich „Leitplanke“ auf englisch? Und gibt es wirklich sinnliche Pornografie, oder ist am Ende doch nur alles Glitsch und Glamour?

Freitag, 10.7. 2009 um 22 Uhr im Bali-Kino am Kulturbahnhof


TRICKFILMKLASSIKER
Gezeigt werden die Klassiker der Kasseler Trickfilmsklasse: Vielfach preisgekrönte Kurzfilme, darunter die beiden Oscar-Gewinner „Balance“ von den Brüdern Lauenstein und „Quest“ von Thomas Stellmach und Tyron Montgomery. Kassel zeigt sich als ein Ort, an dem Trickfilmgeschichte geschrieben wurde.

Sonntag, 12.7. 2009 um 22 Uhr im Bali-Kino am Kulturbahnhof

ZEITWELLEN auf Europareise

Ungewöhnlich, innovativ und technisch sehr puristisch umgesetzt: Der Knetanimationsfilm „Zeitwellen“ von Evgenia Gostrer ist derzeit erfolgreich auf Europareise.

So lief der Film auf dem backup-Festival in Weimar http://www.backup-festival.de/ und dem ff600 Festival in Ljubljana/Slowenien. Auf dem ff600 Festival erhielt der Film den 1. Preis in der Kategorie „Animation“. Im September wird „Zeitwellen“ auf dem Budapest Shortfilm Festival (busho) gezeigt.

Der 2 Minuten lange Film ist in Knetanimation realisiert und zeigt Gegenstände und Figuren, die aus einer Oberfläche auftauchen und wieder verschwinden. Es geht um das Besinnen auf Hier und Jetzt, um die menschliche Wahrnehmung, die Erinnerungen, Realität und Fantasie zu einem Ganzen verschmelzen lässt.

DRÜCK MICH BEIM TRICKFILMFESTIVAL

Mit dem Internationalen Trickfilmfestival Stuttgart http://www.itfs.de/ ging am 10. Mai auch die „DRÜCK MICH“-Ausstellung im Stuttgarter Metropol-Kino zu Ende. Dort waren während des Festivals im gesamten Kino interaktive Arbeiten der Trickfilmklasse zu sehen. Der Weg der Festivalbesucher zum Kinosaal war gesäumt mit aufregenden Erlebnissen!

Alle ausgestellten Arbeiten versuchten, den Besuchern mit innovativen Ideen und teilweise sehr raffinierter Technik ein besonderes und unerwartetes Trickfilmerlebnis zu verschaffen. Dabei reichte die Bandbreite der 11 Beiträge vom mysteriösen Loop-Puzzle bis zum Trickfilm-Fitnessgerät. Mal war man als Spieler Gott, mal half man, dem kleinen Piotr auf den kalten Straßen Russlands zu überleben und zwischendrin erhaschte man mit etwas Glück noch einen Blick durch das verbotene Türloch. So konnten die Kasseler Arbeiten fast jedem Besucher ein Lächeln oder zumindest ein Schmunzeln entlocken und den Gang zum Kinosaal etwas versüßen. Für den künstlerischen Leiter des Festivals, Ulrich Wegenast, war klar, dass die „DRÜCK MICH“-Ausstellung auch im nächsten Jahr wieder ein gern gesehener Bestandteil des Festivals werden sollte – mit neuen Arbeiten und vielleicht auch an einem anderen Ort.

Filme aus Kassel in Cannes

Am 17. Mai 2009 wurden die vielversprechendsten Filme von deutschen Nachwuchsfilmern in Cannes präsentiert. Auch Filme von Studenten der Trickfilmklasse Kassel waren vertreten.

Sowohl die Schwestern Ines Christine Geisser und Kirsten Carina Geisser als auch Tobias Bilgeri wurden mit ihren Beiträgen im Rahmen des Wettbewerbes „Next Generation 2009“ zum wohl bedeutendsten Festival der Filmbranche eingeladen.

Der Animationsfilm „Rosarot“ von Ines Christine und Kirsten Carina Geisser erzählt humorvoll von den Irritationen und Nöten von Verliebten. Ines Christine Geisser studiert seit 2006 an der Kunsthochschule Kassel und besucht die Illustrations- und die Trickfilmklasse. Ihre Schwester Kirsten Carina Geisser besucht die Kunsthochschule Kassel als Gaststudentin.

In dem Animationsfilm „You are my hero“, der von Tobias Bilgeri stammt, wird die Geschichte eines Ritters erzählt, der unentwegt in den Kampf zieht. Auch wenn sein Schwert nach erfolgreich geschlagenen Schlachten verdächtig nach Tomatensaft riecht, hält die Gemahlin des Ritters treu zu ihrem Helden. Erst als der Ritter ohne Schwert in den Kampf zieht, beschließt sie, der Sache auf den Grund zu gehen.

Am Sonntag, den 17.Mai 2009, waren die Filme im STAR Kino in Cannes zu sehen und werden im Anschluss auf Festivals in Madrid, Paris, London, Moskau und New York gezeigt.

Weitere Informationen unter:

http://www.bilgeri.eu/
http://ineschristine.blogspot.com/
http://www.kirstencarina.blogspot.com/

Komm und DRÜCK MICH!

Interaktive Animationsinstallationen der Studenten der Kunsthochschule Kassel auf dem 16. Internationalen Trickfilmfestival Stuttgart 2009

Wie ist es, als allmächtiger Gott über die Erde zu wandern?
Kannst Du verhindern, dass der kleine Pjotr auf den Straßen Russlands erfriert?
Wirst Du dem mysteriösen Tiefseewesen ein eigenes Musikstück entlocken können?
Und: Schaffst Du es, die Aerobic-Dame zu einer wahren „Frau mit Muskeln“ zu trainieren?

Auf dem 16. Internationalen Trickfilmfestival Stuttgart hat das Publikum vom 5. – 10. Mai 2009 die Möglichkeit, die Antworten auf diese Fragen zu finden. Denn die Studenten der Trickfilmklasse und der Klasse Neue Medien der Kunsthochschule Kassel haben sich zu einem neuartigen Konzept vereint: Animatoren und Programmierer versuchen gemeinsam, das herkömmliche Genre Animationsfilm zu sprengen, indem sie den linearen roten Faden einer Story hinter sich lassen. Das Resultat: Der Zuschauer entscheidet, was geschehen wird. Er wird zum Spieler, zum Regisseur, zum Handelnden. Das Film-Erlebnis wird direkt! Interaktiv! Kassel Interaktiv!

Also: Komm und Drück mich!

Mit Arbeiten von: Tobias Bilgeri, Felix Böttcher, Gerard Delmas, Damian Harmata, Kun Jia, Nico Kilian, Nils Knoblich, Fabian Koppenhöfer, Seoyeun Lee, Maurice Quentin, Lea Schönfelder, Sebastian Stamm, Dennis Stein-Schomburg, Lukas Thiele, Stefan Vogt

Zeit: 5. – 10. Mai 2009
Präsentation der Arbeiten durch die anwesenden Filmemacher am Freitag, den 8. Mai um 16 Uhr
Ort: Eingangshalle des Metropol Kinos Stuttgart / Bolzstraße 10

TRICKREICH 09 – an zwei Tagen großer Andrang!

Die Trickfilmklasse hatte am 11. und 12. Februar zu TRICKREICH 2009 ins Bali-Kino eingeladen und zahlreiche Trickfilmliebhaber aus Kassel sind gekommen. An beiden Tagen waren die abendlichen Vorstellungen der Jahresproduktionen ein voller Erfolg und im großen Kinosaal nur wenige Plätze frei. Auch in der Berichterstattung der Presse und in der Hessenschau des Hessischen Rundfunk fand die Jahrespräsentation der Trickfilmabteilung guten Anklang.

Selbstverständlich wird auch im nächsten Jahr wieder zu einem Kinoabend eingeladen, um die bis dann neu entstandenen Filme der Öffentlichkeit zu präsentieren.